Skip to main content

Als Halter eines Rottweilers muss Ihnen bewusst sein, dass die Erziehung einen besonders herausfordernden Aspekt darstellt. Jeder Hund hat positive Eigenschaften, die durch eine angemessene Erziehung gefördert werden können. Besonders wichtig ist hierbei das Vertrauen des Tieres zu gewinnen.

Von Anfang an eine Verbindung aufbauen

Bereits vor dem Kauf eines Welpen oder schon älteren Rottweiler, gewöhnt sich dieser an Ihre Stimme. Durch ihren Klang wird er auf Sie geprägt und sollte deshalb auch schon im Vorfeld von Ihnen direkt angesprochen werden. Dies stellt auch schon die erste Phase der Rottweiler Erziehung dar. Ihren Hund auf Sie selbst und den Namen zu prägen, den Sie ihm geben. Um ihn dann darauf einzustimmen, dass er beim Rufen des Namens aufmerksam sein soll und zu Ihnen zurückgelaufen kommt, sollten Sie am besten mit ihm üben. Hierfür ist ein Ort ohne viele Ablenkungen besonders praktisch.

Ein nützlicher Tipp ist, ihn gerade morgens vor dem Füttern mit seinem Namen anzusprechen. Somit wird eine positive Verbindung hergestellt. Dieses Verhalten sollten Sie auch bei anderen Situationen anwenden, wie beispielsweise beim Streicheln oder Spazieren. Für das Tier stellt es sich als „lohnenswert“ heraus sich zu seinem Besitzer umzudrehen und diesem Aufmerksamkeit zu schenken.

Die ersten Wochen

Gerade bei jungen Tieren ist es wichtig für sie da zu sein. Auch wenn Ihr Hund sich selbstständig mit einem Spielzeug spielt, sollte er gerade in den ersten Wochen nicht alleine gelassen werden. Nur dadurch kann sein Lernprozess ständig voranschreiten. Indem Sie immer wieder Kommandos mit ihm üben und auch mal eine Belohnung geben, wenn er etwas richtig macht, lernt er richtiges Verhalten. Falls es bei Ihnen zu Hause einen Platz gibt, den der Rottweiler nicht als Liege- oder Sitzplatz nutzen soll, müssen Sie ihm auch dies geduldig zeigen. Nutzen Sie hierbei ein kurzes, verständliches Wort wie „Nein“ oder „Runter“ und führen Sie ihn zu seinem eigentlichen Platz.

Konsequenz, Geduld und Belohnung sind der Schlüssel!

Die Anfangszeit bestimmt maßgeblich den weiteren Verlauf der Erziehung eines Rottweilers. Wenn Sie ihm zu Beginn Dinge erlauben, die er später nicht mehr wahrnehmen darf, wird er sie dennoch beanspruchen. Ihm diesen Wunsch auszutreiben, gestaltet sich dann dementsprechend schwierig. Ein nützlicher Tipp bei dem Training mit Ihrem Rottweiler ist, sich jede Woche neue Aufgaben vorzunehmen. Üben Sie verschiedene Dinge mit Ihrem Hund, aber vergessen Sie trotzdem nicht Wiederholungen einzubauen. Sollten Sie etwas nur einmal oder zweimal erwähnen, wird das Tier es nicht als Kommando wahrnehmen. Üben Sie beispielsweise in der einen Woche intensiv das Kommando „Sitz“ und in der nächsten das Kommando „Bleib“ , halten Sie ihn an der Leine besonders kurz, wenn andere Hunde in der Nähe sind oder führen Sie ihn regelmäßig zu seinem vorgesehenen Schlafplatz.

Übertreiben Sie es aber nicht. Zeit ist der Schlüssel zum Erfolg. Hunde benötigen länger um bestimmte Verhaltensweisen mit ihrem Alltag zu verknüpfen, daher ist es wichtig, dass Sie das Tier nicht überfordern oder Unmögliches von ihm verlangen. Bleiben Sie geduldig und zeigen Ihrem Rottweiler immer wieder, was er richtig macht, in dem Sie ihn belohnen. Verwechseln Sie dies jedoch nicht mit ständigem Futterzugang, da so auch negatives Benehmen gefördert wird. Nutzen Sie auf keinen Fall Gewalt oder Einschüchterung. Diese Verfahrensweise wirkt sich kontraproduktiv auf die Bindung zwischen Rottweiler und Besitzer aus und zerstört vorhandenes Vertrauen. Bleiben Sie immer respektvoll und es wird sich in dem Verhalten Ihres Hundes wiederspiegeln. Vergessen Sie nicht, dass Kommunikation Hauptbestandteil jeder Erziehung ist. Denken Sie auch daran auf körperlicher Ebene mit Ihrem Hund zu interagieren, also durch Blickkontakt und Handsignale. Gerade Rottweiler sind sehr temperamentvolle Tiere, darum ist es wichtig das Training konsequent zu verfolgen.

Rottweiler hört immer noch nicht?

Aller Anfang ist schwer und es ist verständlich, dass Sie nicht mit einem Mal an alles denken können. Sollten Sie sich überfordert fühlen und hätten gerne Hilfe bei der Erziehung, suchen Sie eine Hundeschule auf. Hier wird Ihnen genau gezeigt, wie Sie Ihrem Hund zeigen, wer das Sagen hat. Bringen Sie Ihrem Hund bei, dass er sich unterordnen muss und nicht Sie. Denken Sie außerdem daran, dass ein Hund viel Auslauf braucht. In einer Hundeschule gibt es ein großes Areal, in dem sich Ihr Haustier verausgaben kann. Falls Sie sich trotzdem unsicher fühlen und sich mehr über Möglichkeiten der Rottweiler Erziehung informieren möchten, gehen sie auf rottweiler-erziehund.de, um in dem dort zugänglichen E-Book weitere Methoden zu Rate zu ziehen.