Rottweiler Geschichte und Ursprung


Der Rottweiler ist weltweit eine beliebte Hunderasse. Gerade als Wachhund oder Polizeihund gewinnt die Rasse immer mehr an Popularität. Besonders geschätzt wird der Rottweiler für seine Intelligenz, Ausdauer und Wendigkeit, die seine Rasse schon früher eine beliebte Stellung bei Viehhändlern oder Metzgern einbrachte. Die Rottweiler Geschichte hat viele Aspekte und es gibt sowohl positive, als auch negative Teile in der Historie, die die Rasse bis heute prägen.

 

Der Rottweiler Ursprung und sein Streifzug durch Europa

Der Rottweiler Ursprung kann, wie bei vielen Hunderassen, nicht mit Sicherheit fest gemacht werden. Durch diverse Schriften und Geschichten ist überliefert, dass die Rasse bereits im antiken Rom eine wichtige Rolle gespielt hat. Schon hier wurde er durch seine Loyalität und Intelligenz als edle Rasse gesehen und den höchsten Offizieren zur Seite gestellt. Durch die Ausbreitung des römischen Reiches hat sich auch der Rottweiler über Europa und Deutschland ausgebreitet.


Rottweiler Erziehung mit Anleitung und Informationen zum Wesen

 


Höhepunkte und Wendepunkte der Rottweiler Geschichte

Auch nach dem Fall des römischen Reiches, bewahrte sich der Rottweiler seine Beliebtheit in den Herzen der Menschen. Seinen Namen hat er der Stadt Rottweil, im heutigen Baden-Württemberg zu verdanken. Die Stadt spielt einen wichtigen Punkt in der Rottweiler Geschichte, denn sie prägte nicht nur seinen Namen sondern auch den Rottweiler Ursprung als loyalen Begleiter.
Rottweil war damals ein zentraler Dreh-und Angelpunkt wenn es um Viehhandel ging. Durch seine Wendigkeit und Ausdauer überzeugte die Rasse schnell als Treibhund bei den Viehhändlern und Metzgern. Da die Rasse aus dem bekannten Rottweil so beliebt war erhielt sie schnell den Namen Rottweiler. Diesen Punkt der Geschichte kann man als Rottweiler Ursprung sehen, denn hier hat er endlich seinen Namen bekommen.

Doch kurz nach dem Höhepunkt der Beliebtheit folgte der erste Tiefpunkt der Rottweiler Geschichte. Im Jahre 1900 wurde ein Gesetz gegen das Viehtrieben erlassen, somit war der hauptsächliche Nutzen des Rottweilers nicht mehr gefragt und die Rasse war vor dem Aussterben bedroht. Es gab allerdings einige Züchter, die großes Potential für die Rasse sahen und nicht auf die Wendigkeit und Intelligenz des Tieres verzichten wollten. Sie nahmen den Rottweiler in den VDH – Verband für das deutsche Hundewesen, auf und schützten somit den Erhalt der Rasse. Im zweiten Weltkrieg gab es das dunkelste Kapitel der Rottweiler Geschichte. Hier wurde die treue Rasse als Bombenträger missbraucht, was auf Kosten des Rottweiler Lebens ging.

Mit den Jahren hat der Rottweiler seinen Weg in die Familien gemacht und ist heute als Wach-und Familienhund sehr beliebt, da die Rasse sich seit dem Rottweiler Ursprung in seiner Loyalität und Friedlichkeit kaum verändert hat. Der treue Begleiter wird auch immer öfter im Polizeidienst zur Unterstützung eingesetzt auch, weil er durch seine Größe und seine kraftvolle Erscheinung schnell bedrohlich wirken kann auf Angreifer. Der Charakter und das Rottweiler Wesen sind heute noch bei vielen Menschen sehr beliebt, da der Rottweiler mit verschiedenen Aufgaben und Situationen sehr gut zurecht kommt.